Die Auswahl des wirtschaftlichsten Angebots – rechtssicher, praktikabel und zielgenau – geht das?

Referent: Jörg Wiedemann, Richter am Oberlandesgericht Naumburg, Mitglied des Vergabesenats

Datum:  17.01.2023
Uhrzeit: 10:00 Uhr bis ca. 16:00 Uhr
Ort: Bürgschaftsbank Brandenburg GmbH, Schwarzschildstraße 94, 14480 Potsdam

Dieses Seminar wird in Präsenz durchgeführt. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.


Seminarinhalte:

Guter Anfang: Bewusste Auswahl der Zuschlagskriterien

  • Zuschlagskriterien als ein Steuerungselement im Vergabeverfahren
  • Gestaltungsspielräume und Grenzen für die Auswahl
  • Sensibler Umgang mit Gütezeichen und Filtern
  • Methoden der Einzelbewertung an konkreten Beispielen der Ausschreibung von Bau-, Liefer- und Dienstleistungen

Der „Knackpunkt“: Methoden der Zusammenführung der Einzelbewertungen

  • Betriebswirtschaftlicher und haushaltsrechtlicher Hintergrund der Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen
  • Vorstellung praxisrelevanter Gewichtungs- und Bewertungsmethoden an konkreten Beispielen – mathematischer Hintergrund und Fehlerquellen
  • Notwendige, aber auch ausreichende Transparenz von Bewertungssystemen in der Rechtsprechung

Die Kür: Durchführung der Bewertung der Wirtschaftlichkeit der Angebote

  • Formvorschriften (eKommunikation) und Bewertungen von Präsentationen, Mustern, Testverfahren
  • Wahrung der Objektivität bei Bewertung von Konzepten u.ä.
  • Zulässigkeit eines Losentscheids
  • Anforderungen an die Dokumentation im Lichte der aktuellen Rechtsprechung

Für weitere Informationen klicken Sie bitte oben rechts auf das entsprechende Datum im Kalender oder hier.

Online-Seminar – Die Lösung aller Probleme: Lieferengpässe und Preisgleitung!

Referentin:  Rechtsanwältin Prof. Dr. Susanne Mertens LL.M.


Angesichts der aktuell weiter drastisch steigenden Preise und Lieferengpässe bzw. -ausfälle bei verschiedenen Bau- und Rohstoffen wird Frau Prof. Dr. Susanne Mertens zu Stoffpreisgleitklauseln, deren Anwendung in der Praxis sowie deren Auswirkungen referieren.

Das Seminar richtet sich sowohl an Unternehmen als auch an Vergabestellen. Es wird online durchgeführt. Als technische Lösung wird die Online-Seminar-Software Microsoft Teams eingesetzt.


Datum:  24.11.2022
Uhrzeit: 10:00 bis ca. 12:30 Uhr


Für weitere Informationen klicken Sie bitte oben rechts auf das entsprechende Datum im Kalender oder hier

Save the date: 14. VRT am 20.04.2023


Unser 14. Vergaberechtstag Brandenburg wird am 20.04.2023 von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr in den Räumlichkeiten der IHK Potsdam, Breite Str. 2 a-c, 14467 Potsdam, stattfinden.

Auch dieses Mal werden erfahrene Experten über aktuelle und praxisnahe Themen rund um das Vergaberecht referieren. Sobald das Programm feststeht, werden wir Sie gerne an dieser Stelle darüber informieren.

Wir würden uns sehr freuen, Sie in Potsdam begrüßen zu dürfen!

Ihr Team der Auftragsberatungsstelle Brandenburg e. V.

E-Mail-Erreichbarkeit und Websites der IHK-Organisation größtenteils wiederhergestellt

Aufgrund einer möglichen Cyberattacke wurden die IT-Systeme der IHK-Organisation (Deutscher Industrie- und Handelskammertag und einige Industrie- und Handelskammern – wie Potsdam und Ostbrandenburg) weitgehend heruntergefahren. Der DIHK ist inzwischen vollumfänglich erreichbar und online.

Knapp 60 der 79 IHKs sind mit aktuellem Stand 19.09.2022 wieder per E-Mail zu erreichen. Der DIHK arbeitet mit Hochdruck daran, sämtliche IT-Systeme wieder online zu stellen. Die intensive Prüfung der Cyberattacke wird fortgesetzt. Weitere Informationen des DIHK dazu finden Sie hier.

Leider ist die Website des Amtlichen Verzeichnisses präqualifizierter Unternehmen (AVPQ) weiterhin nicht erreichbar.

Bitte wenden Sie sich als Unternehmer oder Vergabestelle im Bedarfsfall direkt an uns – wir helfen Ihnen gerne weiter.

Abfragepflicht Wettbewerbsregister vor Zuschlag

Seit dem 01.06.2022 besteht für öffentliche Auftraggeber, Sektorenauftraggeber und Konzessionsgeber eine Verpflichtung zur Abfrage des Wettbewerbsregisters vor Zuschlagserteilung.

Öffentliche Auftraggeber trifft diese Verpflichtung ab einem Auftragswert von EUR 30.000,- (netto).  Unternehmen und natürliche Personen können Auskunft über den sie betreffenden Inhalt des Wettbewerbsregisters verlangen.

Grundlagen dafür sind § 6 WRegG und eine Bekanntmachung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz vom 16.02.2022 (dort Ziffer 2).

Weitere Informationen und Hinweise des Bundeskartellamtes zur für die  Abfrage des Wettbewerbsregisters erforderlichen Registrierung, zur Durchführung einer Abfrage, zur Möglichkeit von Unternehmen, eine Auskunft über den sie betreffenden Inhalt des Wettbewerbsregisters zu erhalten und zur Selbstreinigung finden Sie hier.